Klimaschutztipps

Wäsche auf der Leine trocknen

Der Wäschetrockner ist ein beliebtes Hilfsmittel, wenn es darum geht, die Wäscheberge zu bewältigen – aber leider ist er auch ein richtiger Energiefresser. Auf der Leine oder dem Wäscheständer lässt sich die Wäsche ganz ohne Strom trocknen!


Leihen und Verleihen

Leihen und Verleihen trägt zum Ressourcenschutz bei und ist aktiver Klimaschutz. Also einfach mal wieder dem Nachbar aktiv anbieten, dass er sich die Bohrmaschine leihen kann oder in einem Mietshaus eine Zettel aufhängen mit der Botschaft, dass Sie Dinge gerne verleihen und was Sie zu verleihen haben, z. B. die Eismaschine, die Fensterputzmaschine etc..

Entspannt leihen lässt es sich, wenn die geliehenen Sachen über die eigene Haftpflichtversicherung abgedeckt sind. Dafür lohnt sich ein Blick in die Versicherungsunterlagen und ggf. der Wechsel zu einem Anbieter, der die Versicherung von geliehenen Dingen nicht ausschließt.


Grüne Suchmaschinen nutzen

Wie kann das Nutzen einer grünen Suchmaschine zum Klimaschutz beitragen? Ganz einfach, indem die Server dieser Suchmaschine mit grünen Strom betrieben werden. Beim Anbieter „Ecosia“ fließen zusätzlich die Gewinne aus den Werbeeinnahmen in ein Aufforstungsprojekt in Bukina Farso. Noch nie war Klimaschutz so einfach!


Topf und Deckel

Wenn der Topf den richtigen Deckel gefunden hat, dann ist das Synonym für die große Liebe. Auch in Sachen Klimaschutz sind Topf und Deckel eine wichtige Verbindung, denn das Kochen mit Deckel spart ca. ein Drittel der Energie und ist so ein Beitrag zum Klimaschutz!


Zuhören

Artikel lesen rund um das Thema Klima ist nicht so Ihr Ding? Dann versuchen Sie es doch mal mit Podcast hören!

Wer dabei auch noch einer fremden Sprache lauschen will, ist beim Podcast „Mothers of Invention“ richtig aufgehoben. Unter dem Motto „Climate change is a man made problem – with a feminist solution!“ stellen die ehemalige irische Premierministerin Mary Robinson und Comedian Maeve Higgins im Podcast nicht nur, aber vor allem Frauen vor, die sich weltweit innovativ, kreativ und entschieden für Klimagerechtigkeit einsetzen – sei es als AktivistInnen, PolitikerInnen, GründerInnen, JuristInnen, DiplomatInnen oder Lehrbeauftragte.

Nur mal kurz die Welt retten, können Sie mit dem kostenlosen Audible-Podcast von Isabelle Rogge. Wie unterscheidet man gutes von schlechtem Plastik? Wie viel Wasser wird eigentlich verwendet, um eine neue Jeans herzustellen? Und wie plant man seine Einkäufe so, dass man am Ende der Woche nicht so viel wegwerfen muss? „Planet A – Nur mal kurz die Welt retten“ eignet sich gut für Einsteiger ins Thema Klimaschutz. Journalistin Isabelle Rogge erklärt, wie die Hörerinnen und Hörer im Alltag achtsamer mit Ressourcen umgehen und helfen können, die Umwelt zu schützen. ExpertInnen und ForscherInnen liefern die nötigen Fakten.

Links