Tag des offenen Denkmals

Virtuelle Rundgänge durch außergewöhnliche Schlösser

Seit mehr als 20 Jahren findet jeweils am zweiten Sonntag im September der Tag des offenen Denkmals statt, der sich in den vergangenen Jahren auch im Augsburger Land zu einem Besuchermagneten entwickelt hat. „Mit zahlreichen Führungen und Sonderveranstaltungen trägt der Tag maßgeblich dazu bei, das gesellschaftliche Bewusstsein für schützenswerte Baudenkmale zu stärken“, so Landrat Martin Sailer.

Da sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die den Tag des offenen Denkmals bundesweit koordiniert, in diesem Jahr zu einer ausschließlich digitalen Präsentation entschieden hat, zeigt der Landkreis Augsburg drei virtuelle Rundgänge durch ganz außergewöhnliche Gebäude im Augsburger Land. Ursprünglich waren dort für 2020 analoge Führungen geplant. Da eine Präsentation im kommenden Jahr aber wahrscheinlich nicht mehr in der beabsichtigten Weise möglich ist, lädt der Landkreis Interessierte zu einem digitalen Blick hinter die Kulissen ein.

Als erstes wird das Fuggerschloss in Gablingen zu sehen sein, am 15. September 2020 folgt ein Blick auf das Schloss Louisenruh in Aystetten und am 17. September 2020 schließt das Staudenschloss Mickhausen die kleine virtuelle Rundreise ab. Außerdem wird ab dem 18. September 2020 auf der Kulturhomepage des Landkreises eine ausführliche Dokumentation der Renovierung der katholischen Pfarrkirche St. Stephan in Wollbach zu sehen sein, deren neuer Glanz 2021 in einer analogen Führung genossen werden kann.



Fuggerschloss Gablingen


Schloss Louisenruh in Aystetten


Staudenschloss Mickhausen


St. Stephan, Wollbach

Links